Intakte Musik

 

Es gab mal eine Zeit, da waren Speicher teuer und die Übertragungs­ge­schwindig­keiten langsam. Das war die Zeit von MP3, als man Musik kompri­mierte, bewusst bleibende Verluste in Kauf nahm und hoffte, trotzdem die Musik grösstenteils wieder herstellen zu können. Wie wir inzwischen wissen, haben wir dabei der Musik zu viel von ihrer ursprüng­lichen Faszination und Energie geraubt. Zum Glück ist Musik komprimieren heute nicht mehr nötig. Lasst uns die schlechten Gewohnheiten vergessen.

 

Unser bevorzugtes Musikformat ist AIF (F) mit bestmöglichem Klang und zuverlässig gespeicherten Titelinformationen. Ihre so auf dem ­virtuellen Plattenregal reson PR3 gesammelte Musik überzeugt durch höchste Klang­qualität, besser als CD. Für die von der Vinyl-Schallplatte gewohnt spannende Wiedergabe (oder noch besser) sorgen die höheren Auflösungen 24 bit/96 kHz oder 192 kHz (CD: 16 bit/44.1 kHz).

FLAC als verlustfreie Kompression ist soweit i.O. und kann praktisch sein, aber MP3 oder AAC ist wirklich Käse.

MP3/ACC ist Käse

Verlustbehaftetes MP3-Komprimieren /  Dekomprimieren von Musik hinterlässt Lücken. Dieses Wegwerfen von Audiodaten um Platz zu sparen führt zu langweiligerem Klang – auch wenn nachher scheinbar alles wieder da ist.

zur nächsten Seite